Was ist Waldpädagogik?

Jahrtausende lang war der Mensch in das sinnvolle Netz der Natur elementar verwoben. Er besaß lebensnotwendige, angeborene und über Generationen erlernte Verbindungslinien zu der ihn umgebenden Natur. Erst in den letzten 100 Jahren begann er, sich immer schneller von seiner natürlichen Lebensgrundlage zu entfremden.

In einer Zeit, die durch wachsende Reizüberflutung und permanente Schnelllebigkeit geprägt ist - durch Neue Medien und grenzenlose Mobilität, durch fortschreitende Globalisierung und der damit verbundenen allgegenwärtigen und uneingeschränkten Konsummöglichkeit - leiden immer mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den Nebenerscheinungen dieser welt- und naturfremden Lebensführung.

Aber: noch immer sind wir ein Teil der Natur! Waldpädagogik bietet zum Einen Erlebnisse und Erfahrungen, in denen Menschen innere Zufriedenheit, Glück und die natürliche Verbundenheit zu ihrem ursprünglichen Habitat, der Natur, erspüren dürfen. Zum Anderen fördert sie durch ein breites Spektrum an didaktischen Methoden das ökologische und soziale Handeln von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.